Wesermarsch

Kleinensiel: Kontaminiertes Wasser tritt aus Kernkraftwerk Unterweser aus

Im abgeschalteten Atomkraftwerk Unterweser in Kleinensiel (Wesermarsch) ist kontaminiertes Wasser ausgetreten.

Das bereits stillgelegte und seit 2018 im Rückbau befindliche Kernkraftwerk Unterweser (KKU) steht hinter Photovoltaikanlagen eines Solarparks.

Im Rückbau befindlichen Kernkraftwerk Unterweser (KKU) ist kontaminiertes Wasser ausgetreten.

Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa (Archiv)

Wie das Niedersächsische Umweltministerium als die zuständige atomrechtliche Aufsichts- und Genehmigungsbehörde am Montag mitteilte, informierte die Betreiberin des Kernkraftwerks fristgerecht über das Ereignis.

Rohrleitung wird abgesperrt

Im Rahmen einer Anlagenbegehung wurde demnach der Austritt von kontaminiertem Wasser aus einem Verdampfersystem in den Kontrollbereich des Kraftwerkes festgestellt. Nach dem Erkennen der Leckage wurde die betroffene Rohrleitung abgesperrt und das System außer Betrieb genommen, entsprechende Dekontaminations- und Reparaturmaßnahmen wurden umgehend eingeleitet.

Eine Leckage bei dem betroffenen System ist meldepflichtig. Das Ereignis wird gemäß der internationalen Bewertungsskala für nukleare und radiologische Ereignisse in die Stufe 0 (keine oder nur sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung) eingestuft, wie es weiter in der Mitteilung hieß. (lni)

Redaktion

Wir arbeiten täglich an den wichtigsten News und spannendsten Themen aus Bremerhaven, dem Cuxland, der Wesermarsch und dem Landkreis Rotenburg und bringen sie zu Ihnen auf das Smartphone, den Computer oder in die Zeitung.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben