Stadland

In den Sporthallen in Stadland bleibt das Wasser kalt

Das Gebot der Stunde lautet Energie einzusparen. Welche Maßnahmen ergreift die Gemeinde Stadland? Die Verwaltung hat einen Maßnahmenkatalog zusammengestellt. Im Rathaus und in Sporthallen wird weniger geheizt, Warmwasser wird abgestellt.

Für alle Sportanlagen der Gemeinde wird künftig nur noch kaltes Wasser zur Verfügung stehen.

Für alle Sportanlagen der Gemeinde wird künftig nur noch kaltes Wasser zur Verfügung stehen.

Foto: picture alliance/dpa

Umliegende Kommunen haben, um Gas und Strom zu sparen, schon Maßnahmen ergriffen. In Rathäusern, in Schulen, Kindertagesstätten und Sporthallen wird weniger geheizt, Warmwasser ist abgestellt. Straßenlaternen brennen nicht mehr die ganze Nacht über. Energiesparmaßnahmen will nun auch die Gemeinde Stadland umsetzen. Der Infrastrukturausschuss, der am Donnerstag, 3. November, ab 16.30 Uhr im großen Sitzungssaal im Rathaus in Rodenkirchen tagt, soll den erarbeiteten Katalog dem Gemeinderat zum Beschluss empfehlen.

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Stadland

Energiesparkonzept der Gemeinde fällt weitgehend durch
zur Merkliste

Stadland

Mehrheit für einen Windpark Schweieraußendeich wackelt
zur Merkliste

Stadland

Forderung vor Landverkauf: Tennet soll besser informieren
nach Oben