Stadland

Dem Ziel treu geblieben: Fairer Handel auf lokaler Ebene

Nur wer kontinuierlich den Nachhaltigkeitsgedanken umsetzt und fairen Handel betreibt, wird als Fairtrade-Gemeinde ausgezeichnet. Wie die Gemeinde Stadland. Sie erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtradetowns-Kampagne.

Freuen sich, dass Stadland weiterhin Fairtrade-Gemeinde ist (von links): Marlies Pauer, Bäcker Klaus Wieting, Ute Nordhausen, Ulrike Riesener, Inge Diehm, Bürgermeister Harald Stindt und Elke Kuik-Janssen.

Freuen sich, dass Stadland weiterhin Fairtrade-Gemeinde ist (von links): Marlies Pauer, Bäcker Klaus Wieting, Ute Nordhausen, Ulrike Riesener, Inge Diehm, Bürgermeister Harald Stindt und Elke Kuik-Janssen.

Foto: Kerstin Seeland

Die Gemeinde Stadland trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Gemeinde. Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2018 durch den Kölner Verein TransFair verliehen, das zweite Mal im Jahr 2020. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus. Bürgermeister Harald Stindt (parteilos) konnte jetzt die Urkunde in Empfang nehmen.

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Stadland

Stadland und Petit Caux sind ziemlich beste Freunde
nach Oben