Fußball

Frauen in Männerteams: Das sagen Bremerhavens Fußballvereine

Der Deutsche-Fußball-Bund will die Chancengleichheit im Amateurfußball verbessern und lässt volljährige Frauen künftig in Herren-Teams mitspielen. Eine gute Idee, die die Vereine jedoch vor einige praktische Probleme stellt.

Alicia Kersten

Bislang durften Frauen mit erreichter Volljährigkeit nur noch in reinen Damen-Mannschaften spielen. Hier kickt die Oberliga-Stürmerin Alicia Kersten vom FC Geestland.

Foto: Masorat

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ist nicht gerade dafür bekannt, besonders veränderungsfreudig zu sein. Erst recht nicht, wenn es um die Rolle von Frauen geht. Hier tritt der DFB bei vielen Themen gerne mal auf die Bremse oder steht sich selbst gleich ganz im Weg. So etwa bei der Debatte um eine Angleichung der Prämien für Spielerinnen und Spieler („Equal Pay“), bei seinem Umgang mit der Frauen-Initiative „Fußball kann mehr", die sich für eine Frauenquote von 30 Prozent für Führungsämter in dem Verband einsetzt oder bei seiner Ablehnung einer DFB-Doppelspitze aus Mann und Frau.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 7,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Fußball

Bremerhavener Hahn träumt vom Sprung ins Profi-Lager
nach Oben