Eisbären Bremerhaven

Die Eisbären sind vor ProA-Aufsteiger Münster gewarnt

Die Basketball-Profis der Eisbären Bremerhaven sind am Sonntag beim Zweitliga-Neuling WWU Baskets Münster zu Gast (18 Uhr, Sportdeutschland.tv). Das Team von Trainer Steven Key hat bereits unangenehme Erfahrungen mit den Westfalen gemacht.

Im September verloren die Eisbären ein Testspiel gegen die WWU Baskets Münster. Hier prallt Bernat Vanaclocha Sanchez (rechts) an seinem Gegenspieler Jordan Jones ab.

Im September verloren die Eisbären ein Testspiel gegen die WWU Baskets Münster. Hier prallt Bernat Vanaclocha Sanchez (rechts) an seinem Gegenspieler Jordan Jones ab.

Foto: Scheer

In der Saisonvorbereitung feierten die Münsteraner von Coach Björn Harmsen im September einen deutlichen 73:51-Testspielsieg im Trainingscenter in Weddewarden. Die Eisbären ließen sich damals von der physischen Spielweise des ProA-Aufsteigers irritieren - und trafen zudem ihre offenen Würfe nicht. Key glaubt, dass die Testpleite für das erste Pflichtspiel der beiden Teams seit der Saison 2002/2003 wertvoll sein kann. Zum einen werde seine Mannschaft die WWU Baskets - WWU steht für Westfälische Wilhelms-Universität - vermutlich nicht unterschätzen. Zum anderen habe man einen Eindruck von der Stärke des Gegners gewonnen. „Es ist gut, dass wir wissen, was auf uns zukommt“, sagt der Eisbären-Headcoach.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 7,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Eisbären Bremerhaven

Die Eisbären gehen im Dreierregen der Giants unter
zur Merkliste

Eisbären Bremerhaven

Eisbären-Neuzugang gegen Leverkusen noch nicht mit dabei
nach Oben