Eisbären Bremerhaven

Die Eisbären gehen bis an ihre Schmerzgrenze

Auf Worte ließen die Zweitliga-Basketballer der Eisbären Bremerhaven am Sonnabend Taten folgen. Beim Heimsieg im ProA-Kellerduell gegen die Panthers Schwenningen gingen einige Spieler buchstäblich an ihre Schmerzgrenze.

Obwohl Daniel Norl (links) im Training zwei Zähne verloren hatte, wollte der Eisbären-Profi nicht auf das Spiel gegen Schwenningen verzichten.

Obwohl Daniel Norl (links) im Training zwei Zähne verloren hatte, wollte der Eisbären-Profi nicht auf das Spiel gegen Schwenningen verzichten.

Foto: Scheer

Daniel Norl lief gegen den Tabellenletzten mit einer dicken Unterlippe auf - und zwei fehlenden Vorderzähnen. Der Deutsch-Amerikaner hatte im Abschlusstraining auf schmerzhafte Art Bekanntschaft mit dem Ellbogen von Bernat Vanaclocha-Sanchez gemacht. „Das war keine Absicht von Bernat, so was passiert schon mal. Ich habe gleich gesagt, dass ich trotzdem spielen werde“, zeigte sich der Guard hart im Nehmen. Norl, der beim 98:72 (46:30)-Befreiungsschlag sechs Punkte und sechs Assists in 29:19 Minuten beisteuerte, hat am Montag einen Termin beim Zahnarzt: „Dann bekomme ich neue Zähne, so kann ich nicht rumlaufen.“
Jetzt testen und alle Artikel lesen

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 7,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Eisbären Bremerhaven

Die Eisbären-Suche nach Verstärkung geht weiter
zur Merkliste

Eisbären Bremerhaven

Warum die Eisbären aktuell nur noch Mittelmaß sind
nach Oben