Hamburg & Schleswig-Holstein

Defekte Oberleitung: Zugverkehr rund um Hamburg gestört

Der Riss einer Oberleitung führt in Hamburg zu erheblichen Störungen im Bahnverkehr. Stundenlang müssen Dutzende Fahrgäste in Zügen ausharren, bevor sie in Sicherheit gebracht werden.

Von dpa
17. Dezember 2022
Email senden zur Merkliste
Eine Anzeige weist auf einen Zugausfall hin.

Eine Anzeige weist auf einen Zugausfall hin.

Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Wieder eine Geduldsprobe für Bahnfahrer: Ein Oberleitungsschaden in Hamburg hat am Samstagmorgen zu massiven Verspätungen und Zugausfällen im Regional- und Fernverkehr geführt. Erst am Vormittag gelang es, den Defekt im Bereich der Norderelbbrücke zu beheben. Die Sperrung der Strecke wurde daraufhin aufgehoben. In der Nacht zum Samstag waren zwei Metronom-Regionalzüge wegen der Panne geräumt worden, wie die Bundespolizei mitteilte.

Die Leitung war in der Nacht bei Durchfahrt eines Zuges von Bremen nach Hamburg abgerissen. Da Teile der Leitung auf den Zug fielen, habe man zunächst den Strom abschalten müssen. Erst nach zwei Stunden konnten die 35 Passagiere den Zug verlassen. Sie wurden mit einem Reisebus zum Hauptbahnhof gebracht. Wegen der defekten Oberleitung musste den Angaben zufolge ein weiterer Metronom auf freier Strecke in Höhe der Elbbrücken halten. Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Bundespolizei hätten die 33 Fahrgäste aus dem Zug geholt. Sie hätten ihre Fahrt dann über den U-Bahnhof Elbbrücken fortsetzen können.

Wie es zu dem Riss der Oberleitung gekommen ist, soll nun die Bundespolizei ermitteln. Ein Sprecher vermutete, dass es mit einem technischen Defekt aufgrund der Kälte zusammenhängen könnte.

Wegen Reparaturarbeiten kommt es im Süden Hamburgs am Wochenende und Anfang der Woche zu weiteren Einschränkungen im Zugverkehr. Nachdem dort Anfang der Woche ein ICE mit einem Auto kollidiert war, wird die Strecke zwischen Hamburg-Harburg und Buchholz (Landkreis Harburg) bis Dienstag zeitweise gesperrt. Da die Reparaturarbeiten witterungsbedingt nur tagsüber stattfinden können, fahren jeweils zwischen 8.00 Uhr und 20.00 Uhr keine Metronom-Züge auf der Strecke, wie die Bahngesellschaft mitteilte. Im 25-Minuten-Takt soll stattdessen ein Bus zwischen Harburg und Buchholz verkehren.

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Niedersachsen

Mehr Arbeitslose zum Jahresstart in Niedersachsen
zur Merkliste

Niedersachsen

Mann mit Waffe raubt Supermarkt in Ilsede aus
zur Merkliste

Niedersachsen

Brand bei Firma in Papenburg: Rund 50.000 Euro Schaden
nach Oben