Bremerhaven

Zackig, bunt und wertvoll für benachteiligte Kinder

Briefmarken geraten fast aus der Mode. Dennoch: Jede Marke zählt, denn ein Bremerhavener sammelt alles an Briefmarken zugunsten der SOS-Kinderdörfer.

Gerd Klütemeyer aus Bremerhaven sammelt Briefmarken zugunsten der SOS-Kinderdorf-Projekte.

Er lässt nicht locker: Gerd Klütemeyer aus Bremerhaven sammelt seit Jahren alles, was er an Marken aufstöbern kann, auch ganze Alben aus Nachlässen und Wohnungsaufgaben, zugunsten der Bildungsprojekte der SOS-Kinderdörfer weltweit.

Foto: Schwan

Es geht um „Markenware“: Seit Jahren sammelt der Bremerhavener Rentner Gerd Klütemeyer alles, was ihm an gezacktem, buntem Porto ins Haus kommt, für die Arbeit der SOS-Kinderdörfer. Die Kinderdorf-Zentrale nimmt mindestens fünf Euro pro Kilo ein, sagt er. Simple 60-Cent-Marken, aus exotischen Ländern, Sondermarken, alte, neue, geerbte: Klütemeyer sammelt, knibbelt, packt und fährt alles zur Zentrale bei Bockum. Von dort werden die Marken weiterverkauft. „Gerade habe ich eine große Sammlung eines Herrn, der in Betreutes Wohnen umzieht, bekommen“, erzählt er. „Vielleicht gibt es noch Firmen, Kanzleien, Praxen mit klassischer Geschäftspost? Jede Marke zählt“, hofft er nun. Kontakt: gerd.kluetemeyer@gmx.de. (sus)

Susanne Schwan

Reporterin

Die gebürtige Düsseldorferin studierte an der Musikhochschule und war 12 Jahre Theaterschauspielerin. Nach Rundfunk-Ausbildung und Volontariat bei der NORDSEE-ZEITUNG ab 1999 leidenschaftliche Menschen- und Geschichtensammlerin. Nebenbei noch Auftritte mit Literaturprogrammen.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Panorama

Iron Maiden mit Briefmarken geehrt
nach Oben