Zeven

Wie Mütter ihre Kinder in Sicherheit bringen

Sie haben kein Zuhause mehr: Die Schwestern Juliia und Karina entscheiden sich im Oktober, die Ukraine zu verlassen. Eine riskante Reise mit nur einem Ziel: Die drei Kinder vor den Bombenangriffen der russischen Truppen in Sicherheit zu bringen.

Juliia und ihr Sohn Matvii sind im Oktober von Saporischschja aus nach Zeven geflohen.

Juliia und ihr Sohn Matvii sind im Oktober von Saporischschja aus nach Zeven geflohen.

Foto: Harder-von Fintel

Jetzt testen und alle Artikel lesen

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 7,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Sittensen

Punkt-Sieben-Team lädt zu Gottesdienst ein
nach Oben