Niedersachsen

Unfalltod von Kleinkind im Baumarkt: Ermittlung gegen Eltern

Nach dem tödlichen Unfall eines Kleinkindes in einem Baumarkt in Garbsen bei Hannover wird gegen die Eltern ermittelt. Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover am Mittwoch. Das sei das routinemäßige Verfahren in einem solchen Fall. Ermittelt werde wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung. Der NDR hatte berichtet.

Von dpa
7. Dezember 2022
Email senden zur Merkliste
Ein Rettungswagen auf Einsatzfahrt.

Ein Rettungswagen auf Einsatzfahrt.

Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Das 13 Monate alte Mädchen war am vergangenen Samstag schwer verletzt worden, als ein mit Rigipsplatten beladener Einkaufswagen umstürzte. Es starb wenig später im Krankenhaus. Der genaue Unfallhergang werde noch ermittelt, sagte die Staatsanwältin: „Das ist noch nicht klar.“ Auch werde der Einkaufswagen auf mögliche technische Defekte untersucht. Diesen Angaben nach hatten die Eltern den Wagen beladen.

Das tote Kind sei am Dienstag obduziert worden, sagte die Sprecherin. Das Ergebnis stehe aber noch aus.

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Niedersachsen

Siebenjähriger von Auto erfasst: Lebensgefährlich verletzt
zur Merkliste

Niedersachsen

Lehrermangel: Ministerin setzt auf Austausch mit Betroffenen
zur Merkliste

Niedersachsen

Vollsperrung nach Lasterunfall auf der A7
nach Oben