Niedersachsen

Tui leitet Rückzahlung der Corona-Hilfen ein

Der weltgrößte Reisekonzern Tui geht die Rückzahlung der verbliebenen Staatshilfen aus der Corona-Krise an. Das Unternehmen verständigte sich nach eigenen Angaben mit dem staatlichen Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) über die Rückführung von Hilfen. Die Vereinbarung regele die angestrebte vollständige Beendigung der vom WSF gewährten Stabilisierungsmaßnahmen, teilte Tui am Dienstagabend in Hannover überraschend mit. Darüber hinaus würden Kapitalmaßnahmen zur Refinanzierung der Maßnahmen geregelt.

Von dpa
13. Dezember 2022
Email senden zur Merkliste
Der Logo des Reiseveranstalters TUI hängt in der Innenstadt neben der Tür zu einem TUI ReiseCenter.

Der Logo des Reiseveranstalters TUI hängt in der Innenstadt neben der Tür zu einem TUI ReiseCenter.

Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Bis Ende 2023 will Tui den Angaben zufolge die Stille Einlage 1 und die gewährte Optionsanleihe zurückzahlen. Der Rückzahlungspreis liege bei mindestens 730 Millionen Euro plus Zinsen. Auch die milliardenschweren Kreditlinien der Staatsbank KfW sollen deutlich reduziert werden. Das nötige Geld will der Konzern durch die Ausgabe neuer Aktien einsammeln. Dem Vorhaben müssen noch die Aktionäre zustimmen - und die EU-Kommission.

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Niedersachsen

Siebenjähriger von Auto erfasst: Lebensgefährlich verletzt
zur Merkliste

Niedersachsen

Lehrermangel: Ministerin setzt auf Austausch mit Betroffenen
zur Merkliste

Niedersachsen

Vollsperrung nach Lasterunfall auf der A7
nach Oben