Tarmstedt

Streit um Äste in Breddorf: Darum kommt Bewegung in den Fall

Zweige und Äste haben einem Mann aus Breddorf zuletzt einigen Ärger eingebracht. Das Amt für Naturschutz stufte das Geäst als Grünabfall ein und forderte die Beseitigung der Haufen. Der BUND schaltete sich ein. Kann der Waldbesitzer jetzt aufatmen?

Totholz liegt am Rande eines Waldstücks zu Haufen geschichtet. Weil es eine anonyme Beschwerde beim Amt für Naturschutz in Rotenburg gegeben hat, flatterte einem Breddorfer Landwirt eine naturschutzrechtliche Anordnung ins Haus.

Totholz liegt am Rande eines Waldstücks zu Haufen geschichtet. Weil es eine anonyme Beschwerde beim Amt für Naturschutz in Rotenburg gegeben hat, flatterte einem Breddorfer Landwirt eine naturschutzrechtliche Anordnung ins Haus.

Foto: Radtke/BUND

Der Ärger ist noch nicht vom Tisch, aber es kommt Bewegung in die Geschichte, in der ein kleines Waldstück in Breddorf die Hauptrolle spielt. Beteiligt sind außerdem: ein Landwirt aus Breddorf, der Nutzer der Fläche, das Amt für Naturschutz in Rotenburg und der BUND, vertreten durch den BUND-Kreisvorsitzenden Manfred Radtke.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 7,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben