Bremerhaven

Mit Zeit und Herz ehrenamtlich das Haven-Hospiz unterstützen

Ein geliebter Mensch liegt im Sterben: Ein Bild, das im Alltag oft verdrängt wird. Im neuen Haven-Hospiz ist das Sterben Mittelpunkt jedes Tages. Wer sich da engagiert, muss ohne Berührungsangst sein. Ehrenamtliche werden gesucht. Aber auch gefunden?

Sie erklären, wie der Alltag in einem Hospiz verläuft: Sigrun Deneke, Thorsten Stucke, Karen Wauschkuhn und Niklas Brünagel stellen Kita-Leiterin Dagmar Labuch das Haven-Hospiz vor.

Ohne ehrenamtlich Engagierte ist ein Hospizbetrieb nicht möglich. Die (von links) Mission Lebenshaus-Geschäftsführerin Sigrun Deneke, Havenhospiz-Leiter Thorsten Stucke, Hospiz-Fachreferentin Karin Wauschkuhn (mit Handpuppe Fritz) und Hospiz-Sprecher Niklas Brünagel erklären der Leiterin der Kita Neidenburger Straße Dagmar Labuch, wie der Alltag im Hospiz aussieht.

Foto: Schwan

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Bremerhaven

Wie Bremerhavener Kita-Kinder Geschichten erleben
nach Oben