Niedersachsen

Krankenhäuser verschieben Operationen

In Krankenhäusern ist die Lage angespannt: Unter anderem gibt es unter den Beschäftigten vergleichsweise viele Ausfälle aufgrund von Erkrankungen. Operationen müssen in mehreren Kliniken verschoben werden.

Von dpa
15. Dezember 2022
Email senden zur Merkliste
Ein Hinweisschild mit der Aufschrift „Krankenhaus“ weist den Weg zur Klinik.

Ein Hinweisschild mit der Aufschrift „Krankenhaus“ weist den Weg zur Klinik.

Foto: Marcus Brandt/dpa/Symbolbild

In Bremen und Niedersachsen müssen in manchen Krankenhäusern Operationen verschoben und in Bremen manchmal sogar abgesagt werden. Das hat eine Umfrage am Mittwoch unter Klinikbetreibern ergeben. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass die Berliner Charité bis Ende des Jahres alle verschiebbaren Operationen ausfallen lässt. „Auch bei uns werden derzeit viele planbare Operationen abgesagt - allerdings nicht generell, sondern es wird im Einzelfall entschieden“, teilte die Sprecherin von Gesundheit Nord, einem Klinikverbund in Bremen, mit.

Die Lage in den Krankenhäusern des Klinikverbunds sei sehr angespannt. Man versorge in den vier Krankenhäusern gegenwärtig mehr als 200 Patientinnen und Patienten mit einer Corona-Infektion - das seien so viele wie noch nie zuvor seit Beginn der Pandemie. Der Krankenstand bei den Beschäftigten sei zudem hoch, wegen Corona und anderer Infektionskrankheiten. „Wir sehen also mit großer Sorge auf die kommenden Wochen“, sagte die Sprecherin.

In der Roland-Klinik in Bremen wurden einige wenige geplante Eingriffe verschoben, wie der Ärztliche Direktor Hans-Joachim Bauer mitteilte. Generell gebe es weiterhin geplante und ungeplante Operationen. Absagen habe es noch nicht gegeben. Die Personallage in der Roland-Klinik sei angespannt.

Im Evangelischen Diakonie-Krankenhaus Diako in Bremen könne es vereinzelt Verschiebungen geben, anders als in der Charité sage man aber nicht alle planbaren Operationen bis Ende des Jahres ab, teilte die Sprecherin mit. „Die Personalsituation ist bei uns im Diako aufgrund der aktuellen Lage durchaus herausfordernd“, sagte sie.

Im Bremer Krankenhaus St. Joseph-Stift müssten derzeit keine Operationen abgesagt werden, teilte der Sprecher mit. Die Lage sei dennoch angespannt. Corona spiele dabei weiterhin eine Rolle.

Das Unternehmen Klinikum Region Hannover betreibt in Hannover und im Umland zehn Krankenhäuser. Wie der Sprecher des Unternehmens mitteilte, sei die Verschiebung von nicht dringlichen Eingriffen kein neues Instrument. „Es wird von unseren Kliniken bedarfsgerecht, passend zur jeweiligen Auslastungs- und Personalsituation, eingesetzt - auch angesichts der aktuellen saisonalen Infektionswelle“, sagte der Sprecher.

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Niedersachsen

Kradfahrer überschlägt sich auf der A1: Schwer verletzt
zur Merkliste

Niedersachsen

Sperrung der A7 Richtung Süden wegen Ölspur
zur Merkliste

Niedersachsen

Kradfahrer überschlägt sich auf A1 und wird schwer verletzt
nach Oben