Zeven

Kita-Umzug: Noch nicht alle Hoffnung fahren lassen

Für die Wiederherrichtung der vor einem Jahr abgebrannten DRK-Kita in Zeven sind fast alle Aufträge vergeben.

Wie geht es nach dem Feuer in der Kita Godenstedter Straße weiter?

Wie geht es nach dem Feuer in der Kita Godenstedter Straße weiter?

Foto: Julian Stratenschulte/dpa (Symbolfoto)

Wann ziehen die Kinder der DRK-Kita an ihren angestammten Standort an der Godenstedter Straße zurück? Diese Frage beschäftigt wohl die Hälfte aller Eltern von Kita-Kindern in der Stadt, seit die Kindertagesstätte vor einem Jahr nach Brandstiftung von einem Feuer verwüstet wurde.

Zunächst sah es so aus, als ob die Sanierung und der Teilneubau der Kita zum Beginn des Kindergartenjahres 2022/23 abgeschlossen sein würde. Daraus wurde bekanntlich nichts. Der sogenannte Fachkräftemangel schlägt sich in fehlenden Handwerkern nieder. Mithin gelang es der Bauverwaltung im Zevener Rathaus nicht, für alle zu vergebenden Gewerke Firmen zu finden. Anfang Juli war klar, dass der angepeilte Umzugstermin vor dem 1. August nicht zu halten sein werde. Daraufhin war davon die Rede, die DRK-Kita an der Godenstedter Straße im Oktober zu beziehen und die ehemalige Grundschule Klostergang für die Vitus-Zwerge zu räumen. Auf Nachfrage im Zevener Rathaus teilt Pressesprecher Christoph Reuther nun mit, dass mittlerweile alle ausstehenden Aufträge bis auf das Gewerk „Heizung und Sanitär“ vergeben sind. Für dieses letzte Puzzleteil hofft die Bauverwaltung, bis Ende August „verwertbare Angebote“ zu erhalten. Davon und von der Materialverfügbarkeit dürfte abhängen, ob der angepeilte Umzug der beiden Kindertagesstätten im Oktober vollzogen werden kann.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Rotenburg

Brüttendorf regiert den Landkreis
zur Merkliste

Rotenburg

Henrike Stindt folgt auf Hans-Hinrich Kahrs
nach Oben