Zeven

Feuer zerstört Einfamilienhaus in Wiersdorf

Ein Großbrand hat in der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 3.50 Uhr in Wiersdorf in der Straße Mittelkamp ein Einfamilienhaus zerstört.

Die Flammen griffen auch auf das Einfamilienhaus über und zerstörten es. 

Die Flammen griffen auch auf das Einfamilienhaus über und zerstörten es.

Foto: Schröder/Feuerwehr

Zunächst wurde die Feuerwehr dort zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. Im weiteren Verlauf griffen die Flammen auf ein Carport und dann anschließend auf das angrenzende Einfamilienhaus über. Somit musste das Alarmstichwort auf "Feuer 3" erhöht werden, teilt die Feuerwehr mit.

Die Feuerwehren waren schnell vor Ort und gingen gegen die Flammen vor. Mehrere Trupps unter Atemschutz waren im Innenangriff sowie im Außenangriff im Einsatz. Von außen wurde die Dachhaut geöffnet, da sich die Flammen im Dachstuhl unter den Dachpfannen befanden. Hier kamen zwei Drehleitern zum Einsatz. Diese Arbeiten sind für die Feuerwehrleute sehr kräftezehrend gewesen, erklärt Pressesprecher Alexander Schröder.

Auf der Gebäuderückseite mussten die Einsatzkräfte Steckleitern einsetzen, um auf das Dach zu gelangen. Um auch alle Glutnester im Gebäude zu erreichen, rissen sie im Gebäude Wände ein. Der Bewohner des Hauses wurde glücklicherweise bei dem Brand nicht verletzt.

Gegen 6.10 waren alle Flammen weitestgehend gelöscht. Es mussten noch Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Mehrere Wärmebildkameras kamen hierbei zum Einsatz, damit alle versteckten Glutnester ausfindig gemacht werden konnten.

Die Feuerwehren Wiersdorf, Heeslingen, Zeven, Weertzen, Rüspel-Volkensen-Nindorf, Rotenburg, Frankenbostel, Brauel, Brüttendorf, Oldendorf, Wistedt, Meinstedt und Boitzen waren hier im Einsatz. Ein Rettungswagen zu Absicherung der Einsatzkräfte, der Gerätewagen Atemschutz sowie Führungskräfte der Kreis- und Gemeindefeuerwehr waren ebenfalls vor Ort.

Gegen 8 Uhr verließen alle Einsatzkräfte bis auf die Feuerwehr Wiersdorf die Einsatzstelle. Sie blieben noch zur Brandwache vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Das Haus bleibt nach dem Feuer unbewohnbar. Zu Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Der Einsatz war aufwendig und kräftezehrend für die Kameraden der Feuerwehr. Verletzt wurde niemand.

Der Einsatz war aufwendig und kräftezehrend für die Kameraden der Feuerwehr. Verletzt wurde niemand.

Foto: Schröder/Feuerwehr

Kathrin Harder-von Fintel

Redaktionsleiterin Zevener Zeitung

Kathrin Harder-von Fintel ist im Landkreis Rotenburg aufgewachsen. In Hamburg hat sie Kommunikationsdesign und Art Direction studiert, es folgte ein Volontariat bei der Zevener Zeitung. Dort schreibt sie bis heute als Redakteurin. Seit 2021 leitet sie die Lokalredaktion in Zeven.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Rotenburg

Einbruch in Corona-Testzentrum: Täter bleiben ohne Beute
nach Oben