Rotenburg

Explosion in Zeven: 31-Jähriger schwer verletzt

Das war laut: Bei einer Explosion auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Anwesens an der Straße Alte Reihe in Wistedt ist in der Nacht zu Dienstag ein 31-jähriger Mann schwer verletzt worden. Die Ursache ist noch unklar.

Der Hof in Wistedt ist nach der Explosion abgesperrt. Die Polizei Zeven hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Hof in Wistedt ist nach der Explosion abgesperrt. Die Polizei Zeven hat die Ermittlungen aufgenommen.

Foto: Harder-von Fintel

Mitten in der Nacht, kurz vor halb zwei, war der 58-jährige Vater des Verletzten im Haupthaus des Gehöfts von dem lauten Knall geweckt worden. Als der Mann aus dem Wohnhaus zum angrenzenden Stall ging, fand er seinen schwerverletzten Sohn, teilt die Polizei Rotenburg mit. Sofort wurden Polizei und Feuerwehr alarmiert.

Rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Wistedt, Zeven, Elsdorf und Brüttendorf kümmerten sich um das einsturzgefährdete Gebäude und leuchteten die Einsatzstelle aus. Im Gebäude befanden sich unter anderem ein Pkw, eine landwirtschaftliche Zugmaschine und weitere Geräte aus der Landwirtschaft, teilt Pressesprecher Heiner van der Werp auf Nachfrage mit.

Bei der ersten Begehung des Brandortes entdeckte die Feuerwehr eine offene Gasflasche. „Ja, es kam Gas heraus, was aber genau passiert ist, wissen wir derzeit noch nicht. Es drängt sich der Verdacht auf, dass die Explosion dadurch ausgelöst wurde. Aber das sind derzeit alles Spekulationen“, so van der Werp. Der schwerverletzte 31-Jährige kam zunächst in das Rotenburger Diakonieklinikum, wird nach Angaben des Polizeisprechers möglicherweise aber in eine Spezialklinik verlegt werden müssen.

Nach ersten Einschätzungen dürfte sich der Schaden in Wistedt auf rund 300.000 Euro belaufen. Nach Angaben der Feuerwehr wurde das landwirtschaftliche Gebäude bei der Explosion stark beschädigt, zu einem offenen Feuer sei es allerdings nicht gekommen. Wie es zu der Explosion in Wistedt kommen konnte, ist derzeit noch unklar. Die Brandexperten der Zevener Polizei haben ihre Ermittlungen aufgenommen.

Kathrin Harder-von Fintel

Redaktionsleiterin Zevener Zeitung

Kathrin Harder-von Fintel ist im Landkreis Rotenburg aufgewachsen. In Hamburg hat sie Kommunikationsdesign und Art Direction studiert, es folgte ein Volontariat bei der Zevener Zeitung. Dort schreibt sie bis heute als Redakteurin. Seit 2021 leitet sie die Lokalredaktion in Zeven.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Zeven

18.000 Euro: Betrügerische Handwerker fordern viel Geld
zur Merkliste

Selsingen

Das Grauen von Sobibor und Majdanek kehrt zurück
zur Merkliste

Zeven

Mit gefälschtem Führerschein und unter Drogen unterwegs
nach Oben