Region

Ab Anfang Januar Änderungen bei der Krankmeldung

Arbeitgeber sind ab Anfang Januar 2023 verpflichtet, die Arbeitsunfähigkeitsdaten ihrer gesetzlich versicherten Beschäftigten elektronisch bei den Krankenkassen abzurufen. Arbeitnehmer müssen sich dann lediglich noch „krankmelden“. Die Pflicht zur Vorlage der Bescheinigung ist gesetzlich nicht mehr vorgesehen.

Für Kunden der Agenturen und Jobcenter gilt diese Neuerung ab 1. Januar allerdings nicht. Sie müssen weiterhin eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AUB) im Krankheitsfall oder bei Arbeitsunfähigkeit vorlegen.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) weist darauf hin, die AUB beim Arzt einzufordern. Die Vorlage einer AUB ist wichtig, damit weiterhin Leistungen gezahlt werden. Auch Teilnehmer an Weiterbildungsmaßnahmen müssen eine AUB im Krankheitsfall vorlegen

Redaktion

Wir arbeiten täglich an den wichtigsten News und spannendsten Themen aus Bremerhaven, dem Cuxland, der Wesermarsch und dem Landkreis Rotenburg und bringen sie zu Ihnen auf das Smartphone, den Computer oder in die Zeitung.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Zeven

Poststreik auch in Zeven: Rund 35 Beschäftigte sind im Arbeitskampf
nach Oben