Niedersachsen

79-Jähriger gesteht Tötung von Ehefrau: erstickt

Mit einer Taschenlampe und einem Kissen soll ein 79 Jahre alter Mann aus Lachendorf im Landkreis Celle seine ein Jahr jüngere schlafende Ehefrau getötet haben. „Eine Obduktion hat ergeben, dass das Opfer aufgrund eines Sauerstoffmangels infolge von Ersticken gestorben ist“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Lüneburg am Donnerstag. Der Ehemann hatte sich nach der Tat am Montag per Notruf bei der Polizei gemeldet und die Tat gestanden. Der 79-Jährige war kurz darauf festgenommen worden. Das Amtsgericht Celle hatte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg einen Haftbefehl wegen Mordes gegen den Mann erlassen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Von dpa
15. Dezember 2022
Email senden zur Merkliste
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild

Der 79-Jährige hatte als Motiv laut Polizei angegeben, von seiner seit Tagen erkrankten Frau genervt gewesen zu sein, weil diese über Schmerzen klagte. Eine Behandlung durch einen Arzt habe seine Frau abgelehnt. Daraufhin habe er „rot gesehen“ und seine Frau getötet.

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Niedersachsen

Neue Abgasnorm: Wissing warnt vor zu scharfer EU-Regulierung
zur Merkliste

Niedersachsen

84-Jährige stirbt bei Brand in Seniorenheim in Hannover
zur Merkliste

Niedersachsen

Klimaaktivisten blockieren Deisterkreisel in Hannover
nach Oben