NORD|ERLESEN

Zahlungen an Fußballer: Manche Vereine machen sich strafbar

Die Reaktionen auf die ARD-Dokumentation „Milliardenspiel Amateurfußball: Wenn das Geld im Umschlag kommt“ waren in Bremerhaven und im Landkreis Cuxhaven abwehrend. Von einer ausgeprägten „Schwarzgeld-Kultur“ könne bei den hiesigen Vereinen keine Rede sein, man halte sich an die Spielordnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und zahle nur die zulässigen Aufwandsentschädigungen von 249,99 Euro im Monat. Doch auch dabei können die Vereine ins Visier der Steuerbehörden geraten, warnt der Experte Friedhelm Erlach.

Tasche Koffer voll Bargeld

Vereine dürfen das Problem der Aufwandsentschädigungen nicht unterschätzen.

Foto: imago images/Zink

Kreis-Icon-Nordstern

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Sport

So kommt mehr Straßenfußball in die Vereine
nach Oben