NORD|ERLESEN

Wersabe: Herdenschutz mit Hirtenhunden

„Wir wollen den Schutz unserer Herde verbessern“, erklärt Wersabes Deichschäfer René Krüger bei der Vorstellung des ergänzenden Herdenschutzkonzepts am Weserdeich. Mit dem Einsatz von zwei Herdenschutzhunden sollen Übergriffe durch den Wolf verhindert werden. Auch der Geschäftsführer des Deichverbands Osterstader Marsch, Thomas Ströer, und Oberdeichgräfe Hans-Otto Hancken begrüßen die verstärkten Schutzmaßnahmen für die tierischen Deichpfleger und hoffen, zukünftig keine Verluste in den Herden verzeichnen zu müssen.

René Krüger, Thomas Ströer und Hans-Otto Hancken (v. l. ) freuen sich über den Einsatz von Kangals als Herdenschutzhunde bei der Deichschäferei Süd in Wersabe

René Krüger, Thomas Ströer und Hans-Otto Hancken (v. l. ) freuen sich über den Einsatz von Kangals als Herdenschutzhunde bei der Deichschäferei Süd in Wersabe

Foto: Andreas Palme


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Spieka-Neufeld: Millionen für höheren Nordseedeich
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

So werden Weidetiere vor dem Wolf geschützt
nach Oben