NORD|ERLESEN

Warum sich in Bremerhaven keine Straßenbahn lohnt

Bremerhaven tut sich schwer. Mal fehle Geld, mal das Personal. Dabei ist ein Verkehrsentwicklungsplan (VEP) ein gutes Mittel für die Politik. Er schafft Transparenz und Verlässlichkeit in die Verkehrsplanung, jeder kennt dann die Konzepte für die nächsten Jahre. „Und damit kann man auch versuchen, das Thema Verkehr zu entpolitisieren“, sagt Gunnar Polzin. Den Freunden einer Straßenbahn in Bremerhaven kann der Verantwortliche für den Bremer VEP allerdings keine Hoffnung machen. Sie lohnt sich nicht.

Autos auf der Columbusstraße in Bremerhaven.

Thema Verkehrsentwicklungsplan: Gunnar Polzin vom Bremer Verkehrsressort ist für den schnellen Feldversuch. Einfach mal mit ein paar Baken auf der Columbusstraße einige Spuren absperren und dann schauen, was passiert.

Foto: Arnd Hartmann

Kreis-Icon-Nordstern

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Bremerhavens neues Innenstadt-Herz: Offener, grüner, vielfältiger
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

So grün und lebendig könnte Bremerhavens Kneipenmeile werden
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

„Bremerhaven ist zu stark auf Autos fixiert“
nach Oben