NORD|ERLESEN

Verein Hiob hilft hungernden Kindern im Krieg

Bremerhaven/Petrowiriwka. Nudeln, Konservengemüse, Dosenobst, Shampoo, Seife, Zahnpasta und Knuddeltiere 1700 Kilometer mit einem Laster und einem beherzten Fahrer mitten reinzubringen ins ukrainische Kriegsgebiet? Es hat etwas von einem Husarenstück, was der Bremerhavener Verein Hiob in wochenlanger Vorbereitung und Hin und Her mit Zollbehörden an scheinbar Unmöglichem möglich gemacht hat, um 86 Heim-Kindern und -Jugendlichen zwischen 6 und 17 Jahren Hilfe zu schicken:

Die Schützlinge des Kinderheims Zhovten bei Petrowiriwka sind glücklich und sehr dankbar für all die Spenden aus Bremerhaven. Das Kinderheim im Umkreis Odessas ist seit Wochen von aller Versorgung abgeschnitten.

Die Schützlinge des Kinderheims Zhovten bei Petrowiriwka sind glücklich und sehr dankbar für all die Spenden aus Bremerhaven. Das Kinderheim im Umkreis Odessas ist seit Wochen von aller Versorgung abgeschnitten.

Foto: privat


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben