NORD|ERLESEN

So haben Säbelschnäbler auf dem Groden eine Chance

Annelie Hedden kann sich kaum sattsehen an diesem Anblick. „Ja, das sind sie“, ruft sie begeistert, nachdem ein Blick durchs Fernglas ihr Gewissheit gegeben hat. Ein Säbelschnäbler-Paar schwimmt in vielleicht 50 Metern Entfernung mit seinen drei Küken auf dem Wasser, das die Flut in den Langwarder Groden getrieben hat. Die Vögel genießen hier einen besonderen Schutz. Gäbe es den nicht, hätten die Küken kaum eine Überlebenschance.

Ein Säbelschnäbler-Küken schwimmt auf dem Wasser, das mit der Flut in den Groden gelaufen ist. Das Gefieder ist noch nicht so charakteristisch schwarz-weiß wie bei den Altvögeln. Aber die säbelförmige Form des Schnabels ist schon gut zu erkennen.

Ein Säbelschnäbler-Küken schwimmt auf dem Wasser, das mit der Flut in den Groden gelaufen ist. Das Gefieder ist noch nicht so charakteristisch schwarz-weiß wie bei den Altvögeln. Aber die säbelförmige Form des Schnabels ist schon gut zu erkennen.

Foto: Anika Seyfferth


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Heizen mit Holz: Das muss man unbedingt wissen
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Wenigstens eine Teil-Lösung in Sicht
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Millionen Mitarbeiter für 25.000 Kubikmeter Wasser
nach Oben