NORD|ERLESEN

Schöne Haare trotz Lockdown: Werder Bremen weist Kritik von sich

Vielen Menschen ist es bereits anzusehen, dass ihnen die Sache allmählich über den Kopf wächst, was in diesem Fall keine Metapher, sondern wörtlich zu verstehen sein soll. Da wegen der Corona-Pandemie momentan niemand zum Friseur darf, hat der Wildwuchs, wahlweise auch der Kahlschlag Einzug gehalten. Nur bei Fußballprofis, so monierte es der „Zentralverband Friseurhandwerk“ kürzlich in einem offenen Brief an DFB-Präsident Fritz Keller, sei das eben nicht zu erkennen. Kritisiert wird eine mangelnde Vorbildfunktion der Spieler. Bei Werder Bremen fühlen sie sich davon aber nicht angesprochen, wie „deichstube.de“ berichtet.

Niklas Füllkrug und seinen Kollegen ergeht es im Lockdown nicht anders als anderen Menschen. Nur wenige haben eine private Möglichkeit, sich die Haare schneiden zu lassen.

Niklas Füllkrug und seinen Kollegen ergeht es im Lockdown nicht anders als anderen Menschen. Nur wenige haben eine private Möglichkeit, sich die Haare schneiden zu lassen.

Foto: picture alliance/dpa

Kreis-Icon-Nordstern

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Elsdorferin verpasst Bronzemedaille um Haaresbreite
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Pinguins-Podcast #83: Fragen über Fragen
nach Oben