NORD|ERLESEN

Photovoltaik: Im Klein-Klein der Energiewende

Obgleich Politiker seit vielen Jahren das hohe Lied des Klimaschutzes singen, haben sie es versäumt, gesetzliche Rahmenbedingungen zu schaffen, die es Kommunen erlauben, in die Stromproduktion mittels Photovoltaikanlagen einzusteigen. „Wir bewegen uns hier in einer Grauzone“, stellt Zevens Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke fest. Viele Fragen, die einer pragmatischen Herangehensweise im Wege stehen, harren einer Antwort. Da dem so ist, kommt die Energiewende nicht recht voran.

Wenn nicht der Eigennutzung von Sonnenstrom, sondern der Stromproduktion Priorität eingeräumt werde, müsse nicht jedes geeignete Dach mit PV-Modulen bestückt werden. „Dann können wir die Anlagen auch auf die Erde stellen“, meint Zevens Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke.

Wenn nicht der Eigennutzung von Sonnenstrom, sondern der Stromproduktion Priorität eingeräumt werde, müsse nicht jedes geeignete Dach mit PV-Modulen bestückt werden, meint Zevens Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke.

Foto: picture-alliance/ dpa


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

E10: Wieso wird es nicht getankt?
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

So sparen Bremerhavener jetzt Energie
nach Oben