NORD|ERLESEN

Marode Friedhofsmauer sorgt für Diskussionen

Große Risse, lose Verblendefugen oder komplett fehlende Verblendmauersteine – die Mauer am Spadener Friedhof ist in keinem guten Zustand. Weil die Verwaltung bei einer Sanierung ein „Fass ohne Boden“ befürchtet, soll das Bauwerk nun zugunsten von Bäumen weichen. Doch dieser Vorschlag stieß im Spadener Ortsrat auf ein geteiltes Echo.

Die Friedhofsmauer in Spaden ist in keinem guten Zustand. Nun schlägt die Verwaltung vor, sie zu entfernen und durch Bäume zu ersetzen.

Die Friedhofsmauer in Spaden ist in keinem guten Zustand. Nun schlägt die Verwaltung vor, sie zu entfernen und durch Bäume zu ersetzen.

Foto: Seelbach

Kreis-Icon-Nordstern

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Hagen

Schlechte Straßen und Glasfaseranschlüsse
zur Merkliste

Zeven

Sie wurden hingerichtet, nur weil sie sich liebten
zur Merkliste

Nordenham

Trost- und Trauerbank auf dem Friedhof in Atens
nach Oben