NORD|ERLESEN

Lloyd Werft: Der Senat greift nicht ein

Der Lloyd Werft droht das Aus, wenn nicht doch noch der Verkauf an die Rönner-Gruppe gelingt. Und obwohl 260 Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen, gibt es kaum Reaktionen aus der Politik. Auch aus dem Haus von Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke), die derzeit in Dubai verweilt, kommt nicht viel: „Der Senat hat auch weiterhin keine Möglichkeit, sich an Verkaufsgesprächen zweier privater Unternehmen zu beteiligen.“

Nur eine schnelle Übernahme durch die Rönner-Gruppe kann die Lloyd Werft (hier ein Luftfoto vom Sommer) noch retten. Auf konkrete Hilfe durch das Land Bremen können die 260 Mitarbeiter der Werft derzeit allerdings nicht hoffen. Archivfoto: Scheer

Nur eine schnelle Übernahme durch die Rönner-Gruppe kann die Lloyd Werft (hier ein Luftfoto vom Sommer) noch retten. Auf konkrete Hilfe durch das Land Bremen können die 260 Mitarbeiter der Werft derzeit allerdings nicht hoffen. Archivfoto: Scheer

Foto: Scheer

Kreis-Icon-Nordstern

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Mit dem „Wasserdetektiv“ unterwegs im Kaiserhafen
nach Oben