NORD|ERLESEN

Klinikum Reinkenheide: „Müssen planbare Operationen verschieben“

Wegen einer steigenden Anzahl von Covid-Patienten und einem Ausbruch in der Unfallchirurgie will das Klinikum Reinkenheide in den nächsten Tagen planbare Operationen verschieben. Das erklären Pflegedirektor Dr. Witiko Nickel und Anästhesie-Chefarzt Dr. Oliver Radke im Interview mit Denise von der Ahé. Am Wochenende waren 13 Patienten der Unfallchirurgie positiv auf das Coronavirus getestet worden, am Montag war das Testergebnis bei einer Pflegekraft positiv.

Nach Corona-Ausbruch: Im Klinikum Reinkenheide gilt derzeit für die Unfallchirurgie ein Aufnahmestopp.

Nach Corona-Ausbruch: Im Klinikum Reinkenheide gilt derzeit für die Unfallchirurgie ein Aufnahmestopp.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Bremerhaven

In der Kostenfalle: Kliniken drohen Millionen-Verluste
nach Oben