NORD|ERLESEN

Klage zurückgezogen: Kleiner Erfolg in Sachen KKU-Rückbau

Gänzlich zufrieden mit dem Ergebnis des Mediationsverfahrens vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg in Sachen Rückbau des Kernkraftwerks Unterweser (KKU) sind die Kläger zwar nicht. Aber es sei ein Schritt in die richtige Richtung: „Wir haben dem Ergebnis zugestimmt. Es ist eine bessere Chance als die auf gar nichts. Wir nehmen die Klage gegen den KKU-Rückbau mit dem heutigen Tage zurück“, sagte Hans-Otto Meser-Ott vom Arbeitskreis Wesermarsch am Montag.

Drei Männer und eine Frau stehen lächelnd vor der Kamera. Die Frau hält einen Brief vom Land Niedersachsen in die Kamera.

Haben dem Mediationsergebnis zugestimmt und ziehen die Klage gegen den KKU-Rückbau zurück: Kläger Paul Bremer (2. von links) sowie Karsten Langbehn, Anke Krein und Hans-Otto Meyer-Ott vom Arbeitskreis Wesermarsch, der die Klage unterstützte.

Foto: Gabriele Gohritz


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben