NORD|ERLESEN

Kirchwistedt: Vollsperrung der B71 als Geduldsprobe

Wie ausgestorben wirkt Kirchwistedt an diesem Donnerstagmorgen. Die Ortsdurchfahrt B71, die sonst von rund 900 Lastwagen täglich befahren wird, ist seit Anfang der Woche voll gesperrt, die Asphaltdecke bereits abgefräst. Erst im Frühjahr oder Sommer des kommenden Jahres werden die Straßenbauer wieder abrücken. Nicht nur die Kirchwistedter, auch zahlreiche Pendler brauchen in den kommenden Monaten viel Geduld.

Männer stehen in Kirchwistedt.

Einwohnersprechstunde am Baucontainer (von links): Michael Schöne (Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr), Udo Janssen (Firma BPR), Herbert Paul vom Bauunternehmen Mehrtens, die Landwirte Thorsten Pott und Klaas Brinkmann sowie Ortsvorsteher Wilfried Windhorst (CDU).

Foto: Mark Schröder

Kreis-Icon-Nordstern

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Belasteter Boden: Sanierung der K58 wird für Wochen unterbrochen
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Sperrung K58 und B71: Behörde verteidigt Umleitungen
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

K58 und B71 gesperrt: Umleitungen in katastrophalem Zustand
nach Oben