NORD|ERLESEN

Jugendparlament kann dieses Jahr starten

Bremerhaven bekommt ein Jugendparlament. In der Stadtverordnetenversammlung heizte AfD-Vertreter Thomas Jürgewitz die Debatte mit der Aussage an, die Mehrheit der Jugend sei unpolitisch und das Jugendparlament zu teuer. Er stimmte gegen die Einrichtung. Nicht nur Greta Thunberg als Gründerin der weltumspannenden Bewegung „Fridays for Future“ und ihre gleichaltrigen Anhänger und Kritiker beweisen dem rechten Politiker das Gegenteil. Aus allen anderen Fraktionen gab es heftigen Gegenwind. Nun sind Bremerhavens Schüler am Zug.

Jugendlichen demonstrieren für eine klimagerechte Zukunft

Sind Jugendliche unpolitisch? Hier demonstrierten sie bei „Fridays For Future“ auf der Columbusstraße für eine klimagerechte Zukunft. In Bremerhaven bekommen Schüler nun ein eigenes Parlament.

Foto: Lothar Scheschonka

Kreis-Icon-Nordstern

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Barfußschuhe: Fluch oder Segen bei Rückenschmerzen?
nach Oben