NORD|ERLESEN

Infrastruktur für Fahrräder: Das wünschen sich die Geestländer

Neue Radwege hatte Eduard Schwarz nicht im Gepäck. Der Abteilungsleiter der Gesellschaft für kommunale Infrastruktur (Ge-Komm) stellte vielmehr die Wünsche der Geestländer nach einer optimalen Infrastruktur für Drahtesel in ihrer Stadt vor. Dabei wurde schnell klar: Details könnten sich mitunter schnell verändern lassen. Neue Radwege benötigen Zeit – vor allem, wenn sie auch den Zuständigkeitsbereich des Landes oder des Landkreises betreffen.

Wo geht’s lang? Das Radwegekonzept eröffnet viele Möglichkeiten.

Wo geht’s lang? Das Radwegekonzept eröffnet viele Möglichkeiten.

Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.

*Einmalig buchbar für Neu-Abonnenten, die sich erstmalig registrieren.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben