NORD|ERLESEN

Gewerbegebiet Westertimke: Warum Erfolg hier keine Autobahn braucht

Bis zur A1 sind es 16 Kilometer. Etwa 20 Minuten sind es mit dem Auto vom Timke-Park bis zur nächsten Autobahnauffahrt. Zeit und Sprit, den Firmenchefs sparen könnten, wenn sie sich mit ihren Betrieben direkt in einem der Gewerbegebiete an der Autobahn ansiedeln würden. Wer sich in Westertimke niederlässt, der nimmt diese Distanz in Kauf, weiß Bürgermeister Knut Ehlert. Warum? Weil das ehemalige Kasernengelände Möglichkeiten biete, die selbst eine optimale Verkehrsanbindung für sie nicht toppen könne.

Das Gewerbegebiet auf dem einstigen Kasernengelände in Westertimke eröffnet der Gemeinde finanzielle Spielräume. „Wir können gestalten“, sagt Bürgermeister Knut Ehlert.

Das Gewerbegebiet auf dem einstigen Kasernengelände in Westertimke eröffnet der Gemeinde finanzielle Spielräume. „Wir können gestalten“, sagt Bürgermeister Knut Ehlert.

Foto: Saskia Harscher


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Wenigstens eine Teil-Lösung in Sicht
nach Oben