NORD|ERLESEN

„Erschöpfung tötet Seeleute“

Trotz weltweit gültiger Mindeststandards leiden Seeleute nach wie vor unter schwierigen Arbeitsbedingungen an Bord von Handelsschiffen. Wenig Kontakt, wenig Bewegung, wenig Ruhe und wenig Schlaf – das sei für viele Seeleute der Alltag, sagt der Generalsekretär der Deutschen Seemannsmission, Matthias Ristau.

Wenig Kontakt, wenig Bewegung, wenig Ruhe und wenig Schlaf – so sieht Fachleuten zufolge für viele Seeleute der Arbeitsalltag an Bord aus. Sie sind sich einig: Das kann nur in einer gemeinsamen Anstrengung verändert werden. Das Foto entstand beim Tag der Seefahrer 2021.

Wenig Kontakt, wenig Bewegung, wenig Ruhe und wenig Schlaf – so sieht Fachleuten zufolge für viele Seeleute der Arbeitsalltag an Bord aus. Sie sind sich einig: Das kann nur in einer gemeinsamen Anstrengung verändert werden. Das Foto entstand beim Tag der Seefahrer 2021.

Foto: Hartmann


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

E10: Wieso wird es nicht getankt?
nach Oben