NORD|ERLESEN

Das NFT-Phänomen: Warum ein Bremerhavener seine Film-Szenen verkauft

Im Internet lässt sich digitale Kunst unendlich oft kopieren und verbreiten. Das hat allerdings zur Folge, dass die Künstler selbst für weltweit bekannte Zeichnungen oder Bilder kein Geld bekommen. Eine Lösung für das Problem könnten NFTs sein – eine Technologie, die digitale Unikate herstellt. Deshalb hat der Bremerhavener Filmemacher Tim David Müller-Zitzke Szenen aus seiner Dokumentation „Projekt Antarktis“ in NFTs umgewandelt und verkauft. Damit liegt er nicht nur voll im Trend, sondern er handelt auch mit den weltweit ersten Kinofilm-Szenen. Aber was sind NFTs eigentlich und wie genau verdient der 27-Jährige damit Geld?

Tim David Müller-Zitzke aus Bremerhaven filmt mit einer Kamera.

„NFTs können die Einmaligkeit in eine Welt der Kopie zurückbringen“, sagt der 27-jährige Bremerhavener Tim David Müller-Zitzke.

Foto: projekt antarktis

Kreis-Icon-Nordstern

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben