NORD|ERLESEN Columbusbahnhof

„Dann war kein Halten mehr, dann flossen Tränen“

„Wenn das Schiff ablegte, war eine Musikkapelle da. Die spielten dann ganz zum Schluss meist ,Muss i denn, muss i denn zum Städele hinaus‘, und dann war kein Halten mehr, dann flossen die Tränen.“ Reinhard Meiners erinnert sich noch gut, wie das war, wenn die großen Passagierschiffe nach Übersee oder Australien an der Columbuskaje ablegten. Denn er machte dort eine Ausbildung als Schiffsmakler, als Schiffsagent.

Reinhard Meiners

Columbusbahnhof: Reinhard Meiners war von 1951 bis 1953 in seiner Lehrzeit als Schiffsagent für die Kreuzfahrt-Logistik an Land tätig.

Foto: Arnd Hartmann

Kreis-Icon-Nordstern

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Bremerhaven

Ablieferung der „Arvia“ verzögert sich um eine Woche
zur Merkliste

Bremerhaven

Vorzeitig zurück in Bremerhaven: „Mein Schiff 3“ gibt Gas
nach Oben