NORD|ERLESEN

Containerschiff „Mumbai Maersk“: Schlepper zu schwach für die Bergung

Das Wasser um die „Mumbai Maersk“ herum ist nur 8,50 Meter tief – der Containerriese aber tauchte auf seinem Weg nach Bremerhaven fast fünf Meter tiefer ein in die Nordsee. Mit jeder Tide steige nun die Gefahr, dass der Frachter weiter in den Grund einsinke, urteilt das Havariekommando. Der Containerriese sitzt in einem Spülfeld mit Schlick und Sand aus der Jade fest. In der Nacht zu heute sollte ein halbes Dutzend Schlepper alles daran setzen, die „Mumbai Maersk“ freizubekommen.

Das Containerschiff „Mumbai Maersk“ ist nördlich der ostfriesischen Insel Wangerooge auf Grund gelaufen.

Das Containerschiff „Mumbai Maersk“ ist nördlich der ostfriesischen Insel Wangerooge auf Grund gelaufen.

Foto: picture alliance/dpa

Kreis-Icon-Nordstern

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

E10: Wieso wird es nicht getankt?
nach Oben