NORD|ERLESEN

Bund zeigt der Museumsflotte die rote Karte

Der Bund hat offensichtlich auch beim Thema Museumsflotte Tacheles geredet. Er ist nicht bereit, die Sanierung der Schiffe mitzufinanzieren. Seine Mittel dürfen nur für die Forschungsarbeit des Deutschen Schifffahrtsmuseums (DSM) ausgegeben werden, und die Museumsschiffe seien nun mal kein Forschungsgegenstand. Auch das ist ein Grund, weshalb die DSM-Stifter Stadt und Land nun selbst ins Portemonnaie greifen müssen und 600000 Euro jährlich für die Schiffe zur Verfügung stellen wollen. In trockenen Tüchern ist der städtische Anteil am Zuschuss aber noch nicht.

Der Bund hält sich raus: Von ihm gibt es kein Geld zur Unterhaltung der DSM-Museumsflotte. Deshalb wollen nun Stadt und Land jährlich 600.000 Euro zur Verfügung stellen. Die Landesmittel sind jetzt da, aber noch fehlt das Geld der Stadt.

Der Bund hält sich raus: Von ihm gibt es kein Geld zur Unterhaltung der DSM-Museumsflotte. Deshalb wollen nun Stadt und Land jährlich 600.000 Euro zur Verfügung stellen. Die Landesmittel sind jetzt da, aber noch fehlt das Geld der Stadt.

Foto: Arnd Hartmann


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
nach Oben