NORD|ERLESEN

Bremerhavener Armbrust-Schütze verfehlte weitere Person nur knapp

Dass der Armbrust-Schütze nach der Attacke im Lloyd Gymnasium nicht noch einen weiteren Menschen verletzt hat, war reine Glücksache. Laut einem aktuellen Polizeibericht schoss er weitere Pfeile ab und verfehlte eine Person nur knapp. Das steht im Widerspruch zu der Aussage des 21-jährigen Beschuldigten, er habe sonst niemanden angegangen, und ein Amoklauf sei nicht beabsichtigt gewesen.

Fast hätte es ein weiteres Opfer des Armbrust-Schützen gegeben. Laut Polizeibericht verfehlte er eine weitere Person nur knapp, als er zwei Pfeile auf einen Friseursalon abgab.

Fast hätte es ein weiteres Opfer des Armbrust-Schützen gegeben. Laut Polizeibericht verfehlte er eine weitere Person nur knapp, als er zwei Pfeile auf einen Friseursalon abgab.

Foto: Archiv


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Bremerhaven

Über 300 Jahre Knast für die Drogen-Händler
nach Oben