NORD|ERLESEN

Blick zurück: Gerda Dickhoff war die „Tante Emma“ von Misselwarden

Ob „Tante Emma“- Laden oder Kolonialwarenhandlung – früher gab es in jedem Dorf die Möglichkeit, Lebensmittel einzukaufen. „Es war eine wunderschöne Zeit“, erinnert sich Gerda Dickmann. „Wir und die Kunden – das war wie eine Familie.“ Zusammen mit ihrem ersten Mann Otto Müller hatte sie in den 1960er Jahren in Misselwarden den ersten Edeka-Markt eröffnet – eines von drei Lebensmittelgeschäften im Ort. Ende der 1990er Jahre war sie die Letzte im Ort, die ihren Laden endgültig abschloss.

„Sehenswürdigkeit“: Der Edeka-Markt (oben rechts) von Gerda Dickmann zierte in den 1970er Jahren sogar eine Ansichtskarte aus Misselwarden.

„Sehenswürdigkeit“: Der Edeka-Markt (oben rechts) von Gerda Dickmann zierte in den 1970er Jahren sogar eine Ansichtskarte aus Misselwarden.

Foto: Heike Leuschner


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Cuxhaven

Was es über die Kulturszene im Cuxland zu sagen gibt
nach Oben