NORD|ERLESEN

16.000 Kilometer für ein Werder-Spiel

Man muss den Globus schon ziemlich weit drehen, um mit dem Finger ans Ziel zu kommen. Und wer die Distanz dann betrachtet, kann sich nur schwer vorstellen, warum man sich stundenlang in ein Flugzeug setzen sollte, um ein Fußballspiel zu sehen. Der gebürtige Nordenhamer Tim Meyer hat es trotzdem getan.

Während der Anreise, bei einer Zwischenlandung in Auckland, gab es für Tim Meyer (links) und Sohn Yann sogar noch ein kurzes Treffen mit Werder-Legende Wynton Rufer.

Während der Anreise, bei einer Zwischenlandung in Auckland, gab es für Tim Meyer (links) und Sohn Yann sogar noch ein kurzes Treffen mit Werder-Legende Wynton Rufer.

Foto: privat


kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

NORD|ERLESEN

Sonnenplätze in der Wesermarsch
nach Oben