Wurster Nordseeküste

Wesermünde-Nord: Was passiert mit den Wassergebühren?

Für das laufende Jahr müssen sich die Kunden des Wasser- und Abwasserverbandes (WAV) Wesermünde-Nord nicht auf neue Gebühren einstellen. Doch Veränderungen nahen. Gerade werden die Kosten für Wasser und Abwasser neu kalkuliert.

Auf dem gerodeten Gelände neben dem Verwaltungsgebäude des Wasser- und Abwasserverbandes in Holßel laufen die Vorbereitungen für den Bau einer neuen Lagerhalle.

Auf dem gerodeten Gelände neben dem Verwaltungsgebäude des Wasser- und Abwasserverbandes in Holßel laufen die Vorbereitungen für den Bau einer neuen Lagerhalle.

Foto: privat

Im Drei-Jahres-Rhythmus erhalten Kunden des Wasser- und Abwasserverbandes Wesermünde-Nord neue Abschläge für Wasser und Abwasser. Nach konstanten Gebühren in den Jahren 2020, 2021 und 2022 werden die Kosten gerade für die nächsten drei Jahre - ab 2023 - kalkuliert. Die Aussichten, dass die Kosten im Verbandsgebiet von Wurster Nordseeküste und der Stadt Geestland von den allgemeinen Kostensteigerungen verschont bleiben, seien gleich null, machte Geschäftsführer Michael Rinas auf der jüngsten Verbandsversammlung im Gästezentrum Wremen deutlich.

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Sittensen

Teurer Strom treibt Abwassergebühren in die Höhe
zur Merkliste

Wirtschaft

Händler klagen wegen Karten-Gebühren
nach Oben