Grußbrücke

Schön, auf der Arbeit respektiert zu werden

In der Rubrik „Grußbrücke“ berichten uns Menschen aus aller Welt von ihren Erlebnissen des Jahres und senden zu den Feiertagen Grüße an die Heimat. Heute meldet sich Manuela Lornson aus Appleton, USA.

Mein Mann Eric Lornson und ich sind auf dem Bild zu sehen. Vielen Dank, dass die NORDSEE-ZEITUNG diese wunderschöne Tradition jedes Jahr aufrecht erhält.

Mein Mann Eric Lornson und ich sind auf dem Bild zu sehen. Vielen Dank, dass die NORDSEE-ZEITUNG diese wunderschöne Tradition jedes Jahr aufrecht erhält.

Foto: Privat

Heute, wenn ich das hier schreibe, ist der 13. November, und es sind nur noch elf Tage. Dann ist schon wieder Thanksgiving hier in den Staaten. Wie immer frage ich mich, wo das Jahr geblieben ist. Thanksgiving ist immer für mich die Zeit, in der ich gerne auf das Jahr zurückblicke, um zu sehen, was so vorgefallen ist und was mich dieses Jahr gelehrt hat. Im März haben wir Familienzuwachs bekommen. Die Kleine heißt Luna und ist eine süße Puddeldame. Zur gleichen Zeit habe ich auch eine Beförderung auf der Arbeit bekommen. Ich muss viel Neues erlernen. Dies macht mir aber sehr viel Spaß und ich liebe die Herausforderung. Unsere Firma hat in diesem Jahr viele neue Angestellte bekommen. Ich muss schon sagen, dass es eine Umstellung war, sich an die neuen Kollegen zu gewöhnen. Ich habe auch im März mein 20-jähriges Arbeitsjubiläum gefeiert. An dem Tag hatten wir ein offizielles Arbeitstreffen mit der gesamten Firma über den Computer, da wir alle immer noch die halbe Zeit zu Hause arbeiten dürfen. Zu meiner Überraschung war allerdings das Treffen für mich als Überraschung geplant. Meine zwei Chefinnen standen dann auch noch bei mir vor der Haustür mit Cupcakes und einem Geschenk. Ich glaube, man ist niemals zu alt, etwas im Leben dazu zu lernen. Es ist auch unheimlich schön zu wissen, dass deine Firma und deine Arbeitskollegen dich respektieren und schätzen.

Ein Wochenende in Eau Claire

Der Sommer ist so schnell vorbeigegangen, dass ich mich gar nicht mehr so richtig erinnere, was so alles vorgefallen ist. Wir haben nicht viel unternommen wegen unserem neuen Hund. Das Einzige, was wir gemacht haben, war ein Wochenende in Eau Claire zu verbringen. Es war unser Hochzeitstag, und ich musste meinen deutschen Reisepass erneuern lassen. Wir haben dann geplant, ein bisschen die Natur im schönen Wisconsin zu entdecken, nachdem wir auf dem Konsulat fertig waren.

Ende September sind meine Tochter und ihr Verlobter nach Las Vegas zum Urlaub gefahren und haben dort dann heimlich geheiratet. Was für eine Überraschung. Wir freuen uns riesig, einen so lieben jungen Mann in unserer Familie zu haben. Eine Arbeitsreise, eine Grippe und Covid haben uns dann auch noch für ein paar Wochen in Anspruch genommen, und schon ist es wieder einmal November.

Thanksgiving ist die Zeit, Danke zu sagen. Wie schon gesagt, habe ich viel Neues lernen müssen auf der Arbeit und neue Kollegen kennenlernen müssen, um ein neues starkes Team auf die Beine stellen zu können. Ich habe diesem Jahr entnommen, dass wir alle im selben Sturm segeln, aber wir sitzen nicht alle im selben Boot. Ich bin glücklich und dankbar, dass ich eine liebevolle und unterstützende Familie täglich um mich habe und auch jederzeit mit ihr durch einen Sturm segeln kann. Denn zusammen ist man immer stärker.

Bremerhaven, meine Familie und ich wünschen Euch allen ein wunderschönes Fest und ein gutes neues Jahr 2023.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Grußbrücke

„Mutter“ heißt jetzt „birthing person“
zur Merkliste

Grußbrücke

Kurzurlaub an den Niagara-Fällen
zur Merkliste

Grußbrücke

Radioprogramm mit deutschen Liedern in Australien
nach Oben