Cuxland

Geflüchtete in Stadt und Land: Das sind die aktuellen Zahlen

Der Zustrom reißt nicht ab: Geflüchtete aus der Ukraine - und anderen Nationen - suchen im Cuxland und Bremerhaven Schutz. Doch die Kommunen kommen an ihre Grenzen - Wohnraum-Grenzen. Überall fehlt es an Unterkünften für die Zugezogenen.

Die Stadt Geestland hat bereits im März dieses Jahres die alte Schule in Kührstedt umgebaut, um Platz zu schaffen für ukrainische Flüchtlinge. Doch dieser Platz reicht schon lange nicht mehr aus.

Die Stadt Geestland hat bereits im März dieses Jahres die alte Schule in Kührstedt umgebaut, um Platz zu schaffen für ukrainische Flüchtlinge. Doch dieser Platz reicht schon lange nicht mehr aus.

Foto: Schoener

Seit Beginn des Angriffskriegs in der Ukraine haben bis jetzt 2723 ukrainische Geflüchtete Schutz im Landkreis und in der Stadt Cuxhaven gesucht, teilt Kreissprecherin Stephanie Bachmann mit. Es kämen kontinuierlich Geflüchtete an, derzeit auch aus anderen Nationen. Das sei zum Winter hin allerdings eine bekannte Entwicklung. Da die Landesaufnahmebehörden mit Ankommenden überbelegt sind, sei davon auszugehen, dass auch hier vermehrt Personen zugewiesen werden.

kreiszeitung-wesermarsch.de

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

kreiszeitung-wesermarsch.de

gratis0,00 €

  • Zugang zu insgesamt 5 Artikeln innerhalb von 14 Tagen
hier kostenlos registrieren

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 9,90 €0,00 €

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar
1. Monat für 0€* - hier bestellen

Alle Abo-Angebote finden Sie

hier.
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Cuxland

Das Ende der Impfbusse im Cuxland ist in Sicht
nach Oben