Grußbrücke

Die Kinder kommen nicht zu Weihnachten

In der Rubrik „Grußbrücke“ berichten uns Menschen aus aller Welt von ihren Erlebnissen des Jahres und senden zu den Feiertagen Grüße an die Heimat. Heute meldet sich Familie Crabill aus Colorado, USA.

Dylan bei seinem Highschool-Abschluss mit Mama, Papa, Kyle und Jasmine.

Dylan bei seinem Highschool-Abschluss mit Mama, Papa, Kyle und Jasmine.

Foto: Privat

Hallo, alle zusammen. Ich weiß gar nicht, wo ich dieses Mal anfangen soll, denn wir waren wirklich viel unterwegs und haben viel erlebt in 2022. Das Jahr hat schön angefangen, denn meine Eltern waren zu Weihnachten und über Neujahr bei uns zu Besuch gewesen. Nachdem wir uns lange Zeit nicht gesehen hatten, war es wunderschön, dass sie hier waren.

Zahlreiche Ausflüge

Trotz Winter-Atmosphäre hat das Colorado-Wetter nicht enttäuscht. Wir hatten viel Sonne, und es war sogar so warm am Tag, dass wir tatsächlich draußen sitzen konnten und gut Sonne getankt haben. Wir haben viel unternommen, unter anderem sind wir nach Breckenridge gefahren. Breckenridge ist ein Skigebiet und ist ungefähr zwei Autofahrt-Stunden von uns entfernt. Dort haben wir den Troll Isak besucht. In Colorado Springs haben wir Garden of the God besucht, dort ist es immer schön zu jeder Jahreszeit. Kyle und Jasmine waren auch hier aus Texas, und so hatten wir ein volles Haus.

Leider ging die Zeit wie immer schnell vorbei und der Abschied war nicht einfach. Dieses Jahr habe ich es nicht geschafft, nach Deutschland zu kommen, da wir zu viel auf dem Kalender hatten. Kurz nachdem meine Eltern nach Hause geflogen sind, kam der erste Schnee. In Colorado Springs bekommen wir den meisten Schneefall zwischen Februar und Mai.

Unterwegs mit der Schulband

In den letzten Monaten von Dylans Highschool Senior Year waren wir viel unterwegs mit der Schulband und haben viele Konzerte besucht. Im März sind wir mit dem Wohnwagen für eine Woche nach Arizona gefahren, über Springbreak, wir haben dort am Colorado River einen Campingplatz gehabt. Es war dort im März schön warm und sonnig. Das hat gut gepasst, denn in Colorado war es da noch Winter und kalt.

Große Feier zum Highschool-Abschluss

Als wir wieder zu Hause waren, verging die Zeit schnell, und Mitte Mai hatte Dylan dann seinen Highschool -Abschluss. Es war wirklich schön, dass wir eine schöne Zeremonie auf dem Footballfeld der Schule hatten. Kyle und Jasmine sind gekommen und Dave und seine Familie. Wir hatten eine große Feier mit Familie und Freunden bei uns zu Hause. Über 50 Leute sind gekommen und haben dieses große Ereignis mit uns gefeiert. So schnell sind vier Jahre Highschool vorbeigegangen. Dylan hatte sich bei einigen Colleges in den USA beworben und hat sich dann zum Schluss für CSU Fort Collins in Colorado entschieden. Diese Schule liegt nur zweieinhalb Stunden von uns entfernt, was natürlich Mamma sehr glücklich machte.

Ende Mai haben wir einen Roadtrip nach North Dakota unternommen mit unseren Nachbarn. Dort haben wir den Teddy Roosevelt National Park besucht und haben sogar Wildpferde gesehen. Das war das erste Mal, dass wir North Dakota besucht haben. Wir sind dann über Montana und Wyoming wieder nach Hause gefahren.

Dylan hat dieses Jahr einige Gelegenheiten gehabt, in der Colorado Philharmonic-Band und Pikes Peak Brass-Band mitzuspielen und einige Konzerte mitzuerleben. Beide Gruppen sind professionelle Bands.

Über die Sommer-Monate waren wir viel mit dem Wohnwagen unterwegs. Durch die hohen Benzinpreise haben wir uns entschlossen, Colorados Campingplätze zu erkunden. Wir haben uns gut erholt, sind viel gewandert und haben viel gefischt. So kann man es aushalten in Colorado.

Ich habe nichts bereut

Im Juli habe ich mein 30-jähriges Jubiläum in Amerika gefeiert. Kaum zu glauben, dass ich schon so lange von zu Hause weg bin. Ich habe nichts bereut, aber das Heimweh und das Gefühl, dass ich meine Eltern und Freunde vermisse, kann ich nicht verleugnen. Ich weiß gar nicht genau, wie lange ich schon an der Nordsee Zeitung-Grußbrücke schreibe. Ich finde das eine tolle Idee, und über die Jahre haben einige Freunde mir geschrieben oder man hat sich auf Facebook wieder gefunden.

Der August kam dann doch relativ schnell, und Dylan ist ins College eingezogen. Er ist früher eingezogen, denn er hat sich entschieden, beim Marching Band teilzunehmen, und da hat man schon eine Woche vor Schulbeginn mit dem Üben angefangen. Der Abschied war nicht einfach für mich, nun sind beide Jungs aus dem Haus. Aber wir sind sehr stolz auf ihn und alles, was er schon vollbracht hat. Dylan macht sein Major in Trumpet music performance, dem Hauptfach in der Trompeten-Musikdarbietung. Er hat sehr viel Talent und schon in kurzer Zeit viel dazu gelernt. Er ist am überlegen, ob er vielleicht ein Semester in Europa studiert, eventuell in Österreich.

Kyle und Jasmine haben dieses Jahr ihren zweiten Hochzeitstag gefeiert. Leider sehen wir die beiden nicht so oft, denn für den Weg benötigt man immer noch gut neun Stunden Autofahrt. Es geht ihnen gut, und sie sind noch immer in Texas.

Wir haben Kyle und Jasmine im September für eine Woche besucht. Es war schön, Zeit mit ihnen zu verbringen. Es ist schade, dass sie so weit weg wohnen, aber wir versuchen so oft es geht, sie zu besuchen. Jeder weiß, dass ich Geburtstag habe, wenn die Blätter fallen. Und dieses Jahr war es ein ganz besonderer Geburtstag, denn ich bin 50 geworden. Ich bin so glücklich gewesen, dass meine Mama kommen und mit mir feiern konnte. Dave und einige von meinen Freundinnen haben eine kleine Party geplant und haben alles schön geschmückt. Das Wetter hat auch mitgespielt, wir haben den Abend am Lagerfeuer ausklingen lassen.

Dave wurde kurz nach meinem Geburtstag an der Schulter operiert, und er war für sechs Wochen krankgeschrieben. Alles ist gut verlaufen. Thanksgiving haben wir einen Tag eher gefeiert dieses Jahr, weil Dylan eine Marching Band-Vorführung hatte. Aber natürlich waren wir froh, dass er über die Herbstferien nach Hause kommen konnte.

Und nun steht Weihnachten schon wieder vor der Tür. Kyle und Jasmine werden dieses Jahr nicht kommen. Wir werden es uns zu Hause gemütlich machen, ein schönes Essen machen und natürlich eine Bescherung haben. Dylan hat lange Semesterferien, und er wird mit uns die Weihnachtstage verbringen.

Frohe Weihnachten

In diesem Sinne möchte ich ganz lieb meine Eltern Gerhard und Ellinor Furtwaengler grüßen und Euch Frohe Weihnachten wünschen und einen gesunden Rutsch ins Neue Jahr 2023. Frohe Weihnachten an meinen Bruder Roland und Mika. Liebe Weihnachtsgrüße an meinen Onkel Helmut und meine Tante Lene und meine Cousine Ahne und Cousin Charlie. Ich grüße hiermit alle in Beverstedt und Umgebung, die ich kenne. Damit ich niemand vergesse, sende ich in dieser Form meine Weihnachtsgrüße an Euch alle. Ich hoffe, wir werden uns im nächsten Jahr mal wiedersehen. Bis dahin wünsche ich Euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest, verbringt es besinnlich mit Euren Familien und Freunden. Seid nett zueinander, denn man weiß nie, was Andere im Leben durchmachen. Lasst es krachen und kommt sicher und gesund ins neue Jahr 2023! Prosit Neujahr.

Wie jedes Jahr senden wir Euch
liebe Grüße aus dem wunderschönen Colorado, USA.

Kerstin, Dave, Kyle, Jasmine
und Dylan Crabill

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Grußbrücke

„Mutter“ heißt jetzt „birthing person“
zur Merkliste

Grußbrücke

Radioprogramm mit deutschen Liedern in Australien
zur Merkliste

Grußbrücke

Schön, auf der Arbeit respektiert zu werden
nach Oben