Wurster Nordseeküste

Damit Urlaub in Dorum-Neufeld bald noch schöner wird

Ob Schlagjeans oder Maxikleid: Modisch gesehen ist die Retrowelle angesagt. Der Retro-Charme von Strandpromenade und Hafenterrassen im Küstenort Dorum-Neufeld soll dagegen bald Geschichte sein. Jetzt liegen erste Pläne für den Touristenort vor.

Der Entwurf von Ayse und Dr. Uvo Bittner zeigt einen Auszug des Entwurfs der neuen Hafenterrassen. Der planerische Schwerpunkt liegt vorerst auf der Sitztreppe (Mitte bis rechts), die von der Hafenterrasse zum Hafenbecken führt.

Der Entwurf von Ayse und Dr. Uvo Bittner zeigt einen Auszug des Entwurfs der neuen Hafenterrassen. Der planerische Schwerpunkt liegt vorerst auf der Sitztreppe (Mitte bis rechts), die von der Hafenterrasse zum Hafenbecken führt.

Foto: BN Architekten/Bittner

Am Baustoff Beton wurde nicht gespart, als die Tourismuspioniere an der Wurster Nordseeküste in den späten 1960er Jahren den ersten Teil der Strandpromenade im Küstenort Dorum-Neufeld installierten. „Eher funktional als attraktiv“, beschreibt Kurdirektorin Sandra Langheim das Bauwerk. Auch die in den 90ern gebauten Hafenterrassen nördlich des Kutterhafens sind in die Jahre gekommen. „Es ist Zeit, das Herzstück des Wurster Tourismus attraktiver zu gestalten“, leitete der Vorsitzende des Tourismusausschusses Wurster Nordseeküste, Henry Kowalewski (SPD), die Präsentation der Pläne am Montagabend ein.
Jetzt testen und alle Artikel lesen

kreiszeitung-wesermarsch.de

1. Monat statt 7,90 0 €*

  • Zugang zu allen Artikeln
  • Online-Magazin NORD|ERLESEN inklusive
  • Monatlich kündbar

alle abo-angebote finden sie

hier.

Sie sind bereits Abonnent und möchten

Artikel kostenlos lesen? Dann klicken Sie hier.

Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Wurster Nordseeküste

Urlaub an der Nordsee: Kommt die Krise nach der Krise?
nach Oben