Bremerhaven

Für kleines Geld auf große Deutschlandreise gehen - mit dem Neun-Euro-Ticket ist das jetzt ab Bremerhaven möglich. Die Alpen, der Bodensee oder Sylt - alles wirkt so nah. Allerdings gibt es einen Haken. Da mit dem Ticket nur die langsamen Züge des Regional- und Nahverkehrs genutzt werden dürfen, braucht man eine gehörige Portion Sitzfleisch. Denn die Fahrten können ganz schön lange dauern...

Günstiges Ticket, voll Bahnsteige: Auch von Bremerhaven aus kann man sich günstig ins Urlaubsabenteuer stürzen.

Günstiges Ticket, voll Bahnsteige: Auch von Bremerhaven aus kann man sich günstig ins Urlaubsabenteuer stürzen.

Foto: picture alliance/dpa

Tolle Ziele ab Bremerhaven für neun Euro

Für kleines Geld auf große Deutschlandreise gehen - mit dem Neun-Euro-Ticket ist das jetzt ab Bremerhaven möglich.

Und dann ist da neben der Reisezeit noch ein weiteres Problem: Die Verkehrsunternehmen gehen davon aus, dass es auf bestimmten Streckenabschnitten ziemlich voll werden dürfte. Heißt: Es kann passieren, dass man in der Regionalbahn von A nach B nur noch einen Stehplatz vor der Toilette bekommt oder schlimmstenfalls erst gar nicht mehr reinkommt in den Zug. So wartet man dann voller Frust auf die nächste Verbindung - und schon ist wieder eine Stunde futsch.

Aber wir wollen ja nicht gleich den Teufel an die Wand malen. Muss ja nicht so schlimm kommen. Für einen Tagesausflug nach Hannover oder Hamburg - jeweils in knapp zwei Stunden ab Bremerhaven zu erreichen - kann man ja schon mal ein bisschen Stress in Kauf nehmen. Wer längere Touren plant, sollte Verpflegung und ein Nackenkissen nicht vergessen. Vielleicht auch einen Hörschutz, falls in den Großraumabteilen der Regionalexpress-Züge irgendwann dann doch das ewige Gesabbel der Mitreisenden nervt.

Wir haben hier mal einige Tourenvorschläge ab Bremerhaven zusammengestellt, die sich mit dem 9-Euro-Ticket machen lassen.

1. Kapitel

Bremerhaven - Köln in 5:01 Stunden

Abendstimmung an der Hohenzollernbrücke in Köln: Langsam nimmt ein Regionalzug Kurs auf den Hauptbahnhof. Im Hintergrund ist der Kölner Dom zu sehen.

Abendstimmung an der Hohenzollernbrücke in Köln: Langsam nimmt ein Regionalzug Kurs auf den Hauptbahnhof. Im Hintergrund ist der Kölner Dom zu sehen.

Foto: picture alliance/dpa

Einmal zum Kölner Dom, der Blick auf den Rhein, ein Abstecher ins Schokoladenmuseum und wieder zurück. Dieser Ausflug lässt sich an einem Tag machen. Ab Bremerhaven sind dafür nur zwei Umstiege in Osnabrück und Duisburg erforderlich. Die Abfahrtszeiten der Züge sind - wenn sie denn pünktlich sind - gut aufeinander abgestimmt. Man passiert das nördliche Ruhrgebiet, es gibt viel zu sehen. Kurz vor dem Kölner Hauptbahnhof fährt der Zug dann im langsamen Tempo über den Rhein. Der Blick von der Hohenzollernbrücke auf das Treiben am Rhein ist echt nett. Und bei der Ankunft am Hauptbahnhof darf man sich auch gleich mit einem echten Kölsch erfrischen.

2. Kapitel

Bremerhaven - München in 12:48 Stunden

In München darf man sich auf Biergarten-Atmosphäre freuen.

In München darf man sich auf Biergarten-Atmosphäre freuen.

Foto: picture alliance / dpa

Diese Verbindung ist tatsächlich nur was für Hardcore-Eisenbahnfans. Fünf Umstiege sind erforderlich. Und ob man in Hannover, Göttingen, Neudietendorf, Saalfeld und Nürnberg immer den Anschluss schafft? Könnte eine Zitterpartie werden. Überhaupt werden fast alle Neun-Euro-Ticket-Nutzer aus Norddeutschland, die in die bayerische Hauptstadt wollen, über Neudietendorf fahren. Sehr viele Regionalverbindungen führen nämlich über das kleine Städtchen im Landkreis Gotha. Dort dürfte gerade an den Wochenenden der Teufel los sein. Bleibt zu hoffen, dass man sich auf den Ansturm eingestellt und auf dem Bahnsteig eine Imbissbude aufgestellt hat. Immerhin: Thüringer Bratwurst ist lecker.

München ist derweil immer ein lohnenswertes Ziel. Englischer Garten, Biergärten, Viktualienmarkt und leckere Weißwurst. Von der bayerischen Hauptstadt aus kann man mit der Bahn außerdem bequem in Richtung Salzburg, Kufstein, Garmisch-Partenkirchen oder Allgäu weiterfahren. Man sollte sich also schon vor Reisebeginn einen Plan machen.

3. Kapitel

Bremerhaven - Berlin in 6:19 Stunden

Was kann es Traumhafteres geben, als auf Sylt in einem Strandkorb zu entspannen?

Was kann es Traumhafteres geben, als auf Sylt in einem Strandkorb zu entspannen?

Foto: picture alliance/dpa

Die Bundeshauptstadt steht garantiert bei vielen Neun-Euro-Ticket-Urlaubern ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala. Von Bremerhaven aus bieten sich drei Wege an, um mit der Eisenbahn Berlin anzusteuern. Über Buxtehude, Hamburg und Schwerin braucht man nur dreimal umsteigen. Interessanter wird es auf der Amerikalinie - hier kommt nämlich historisches Flair dazu. Denn im 19. Jahrhundert waren hier viele Auswanderer unterwegs, um mit der Bahn von Berlin aus über Stendal, Uelzen und Bremen nach Bremerhaven aufs Schiff zu kommen. Jetzt geht es für uns Urlauber genau entgegengesetzt in Richtung Hauptstadt. Das ist quasi Geschichte zum Anfassen. Die dritte Option für Berlin-Reisende ist die Zugfahrt über Hannover, Wolfsburg, Stendal und Rathenow.

4. Kapitel

Bremerhaven - Sylt (Westerland) in 5:59 Stunden

Vor dem Brandenburger Tor in Berlin kann man gut Party machen.

Vor dem Brandenburger Tor in Berlin kann man gut Party machen.

Foto: picture alliance/dpa

In Bremerhaven weiß man ja, wie schön die Nordsee ist, wie angenehm die frische Brise an der Küste ist. Dafür muss man nicht unbedingt nach Sylt fahren. Trotzdem hat die Insel das gewisse Etwas. Von daher werden sich auch von Bremerhaven aus viele Reisende auf den Weg in den Norden machen. Für einen Tagesausflug dauert die Fahrt mit dem Zug aber zu lange. Doch beispielsweise für einen Wochenend-Trip kann man die knapp sechs Stunden durchaus mal in der Regionalbahn absitzen. Zwei Umstiege in Buxtehude und Hamburg-Altona lassen sich gut verkraften. Aber es gibt bereits Warnungen: Die Strecke von Hamburg nach Sylt könnte im Sommer hoffnungslos überlastet sein, weil dann gefühlt halb Deutschland auf die Insel möchte.

5. Kapitel

Bremerhaven - Stuttgart in 11:09 Stunden

Auf dem Stuttgarter Schlossplatz.

Auf dem Stuttgarter Schlossplatz.

Foto: picture alliance/dpa

Auch die Schwabenmetropole Stuttgart gehört zu den beliebten Reisezielen der Deutschen. Ist ja auch nett bei den Spätzle-Fans am Neckar. Lebensqualität pur. Mit dem Neun-Euro-Ticket ist Stuttgart allerdings nicht besonders komfortabel von Bremerhaven aus zu erreichen. Gleicht eher eine Weltreise. Fünf Umstiege sind erforderlich - in Osnabrück, Duisburg, Koblenz, Mainz und Karlsruhe. Allerdings ist es von Stuttgart nicht weit bis zum Schwarzwald. Außerdem gibt es Direktverbindungen bis zum Bodensee.

0 Kommentare
Newsletter NEWSLETTER

Alle wichtigen Nachrichten und die interessantesten Ereignisse aus der Region täglich direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Mit Empfehlung aus der Redaktion.

PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Zeven

Auf den Spuren einer Bomberbesatzung
zur Merkliste

Panorama

Quoten: „Die Kanzlei“ schafft sie alle
nach Oben