Wirtschaft

Tschechien unterstützt Pläne für mögliches Batteriewerk

Tschechien unterstützt den möglichen Bau einer Elektroauto-Akkufabrik durch den Volkswagen-Konzern auf einem früheren Militärflugplatz bei Pilsen (Plzen). Das beschloss das liberalkonservative Kabinett am Mittwoch in Prag. „Dieses Projekt ist eine riesige Chance, unseren wichtigsten Industriezweig auf die Zukunft vorzubereiten“, sagte Industrie- und Handelsminister Jozef Sikela.

Von dpa
19. Oktober 2022
Email senden zur Merkliste
Eine Mitarbeiterin wischt über das VW-Logo an einem ID.4.

Eine Mitarbeiterin wischt über das VW-Logo an einem ID.4.

Foto: Jan Woitas/dpa/Symbolbild

Der Flughafen Plzen-Line mit einer 1550 Meter langen Beton-Landebahn gehört dem Verteidigungsministerium und wurde bisher noch als strategische Reserve vorgehalten. Die Armee hätte daran gerne festgehalten. Die sogenannte „Gigafabrik“ würde rund 4500 Arbeitsplätze in der Batteriezellenproduktion schaffen. Die Autoindustrie trägt fast 10 Prozent zum tschechischen Bruttoinlandsprodukt bei.

Der Skoda-Vorstandsvorsitzende Klaus Zellmer hatte am Montag auf einem deutsch-tschechischen Wirtschaftsforum in Prag erklärt, dass er bis zum Jahresende eine Grundsatzentscheidung des VW-Konzerns zur Standortwahl erwarte. Neben Tschechien sind auch Polen und Ungarn im Rennen um die Investition. Allein in Europa rechnet VW mit dem Bau von sechs Gigafabriken bis 2030.

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Wirtschaft

Schlecker-Insolvenz: Millionen-Klage wird neu geprüft
zur Merkliste

Digitales

Wettbewerbszentrale kritisiert Tricks auf Vergleichsportalen
nach Oben