Panorama

Bilder des Tages

Von dpa
6. Dezember 2022
Email senden zur Merkliste
In Thessaloniki ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Es jährt sich zum 14. mal die Tötung eines 15-Jährigen durch die Polizei. Zudem war jüngst ein 16-Jähriger durch einen Polizeischuss schwer verletzt worden.

In Thessaloniki ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen. Es jährt sich zum 14. mal die Tötung eines 15-Jährigen durch die Polizei. Zudem war jüngst ein 16-Jähriger durch einen Polizeischuss schwer verletzt worden.

Foto: Giannis Papanikos/AP/dpa

Der Abendhimmel in Edinburgh zeigt sich in Orange- und Rottönen.

Der Abendhimmel in Edinburgh zeigt sich in Orange- und Rottönen.

Foto: Jane Barlow/PA Wire/dpa

Eine Frau versucht trotz winterlichem Wetter einen Pullover in St. Petersburg zu verkaufen.

Eine Frau versucht trotz winterlichem Wetter einen Pullover in St. Petersburg zu verkaufen.

Foto: Dmitri Lovetsky/AP/dpa

Bunte Blätter hängen am Zweig eines Kirschbaums in Nordrhein-Westfalen. Das Wetter ist zum Wochenbeginn feucht und kalt, der Herbst hat sich längst verabschiedet.

Bunte Blätter hängen am Zweig eines Kirschbaums in Nordrhein-Westfalen. Das Wetter ist zum Wochenbeginn feucht und kalt, der Herbst hat sich längst verabschiedet.

Foto: Federico Gambarini/dpa

König Charles III. zu Besuch in dem neu errichteten Guru Nanak Gurdwara in Luton in Großbritannien. Die Kinder lernen dort traditionelle Musik und die Sprache Punjabi.

König Charles III. zu Besuch in dem neu errichteten Guru Nanak Gurdwara in Luton in Großbritannien. Die Kinder lernen dort traditionelle Musik und die Sprache Punjabi.

Foto: Chris Jackson/PA Wire/dpa

Die Skulptur des Apollo-Brunnens wird im Rahmen der Restaurierung des Schlosses von Versailles angehoben. Es wurde zwischen 1668 und 1670 auf dem Höhepunkt der Herrschaft von Ludwig XIV. entworfen.

Die Skulptur des Apollo-Brunnens wird im Rahmen der Restaurierung des Schlosses von Versailles angehoben. Es wurde zwischen 1668 und 1670 auf dem Höhepunkt der Herrschaft von Ludwig XIV. entworfen.

Foto: Thibault Camus/AP/dpa

Katalanische Unabhängigkeitsbefürworter verbrennen in Barelona Repliken der spanischen Verfassung. Sie protestieren damit gegen eine Reform des Strafgesetzbuchs.

Katalanische Unabhängigkeitsbefürworter verbrennen in Barelona Repliken der spanischen Verfassung. Sie protestieren damit gegen eine Reform des Strafgesetzbuchs.

Foto: Lorena Sopêna/EUROPA PRESS/dpa

Kleine Freude für die jungen Patienten: Ein Höhenretter der Rostocker Feuerwehr, verkleidet als Nikolaus, überreicht an einem Fenster der Rostocker Kinderklinik einen Sack mit Geschenken.

Kleine Freude für die jungen Patienten: Ein Höhenretter der Rostocker Feuerwehr, verkleidet als Nikolaus, überreicht an einem Fenster der Rostocker Kinderklinik einen Sack mit Geschenken.

Foto: Frank Hormann/dpa

Nach dem Vulkanausbruch des Mount Semeru in Indonesien, tragen Männer ihre Habseligkeiten in eine provisorische Unterkunft.

Nach dem Vulkanausbruch des Mount Semeru in Indonesien, tragen Männer ihre Habseligkeiten in eine provisorische Unterkunft.

Foto: Dicky Bisinglasi/AP/dpa

Die Schweizer Alpen am Felderg bei aufgehender Sonne im Morgenlicht.

Die Schweizer Alpen am Felderg bei aufgehender Sonne im Morgenlicht.

Foto: Silas Stein/dpa

Kerzen und Blumen stehen an einem Tatort in Illerkirchberg, an dem am Tag zuvor zwei Mädchen von einem Mann mit einem Messer angegriffen wurden.

Kerzen und Blumen stehen an einem Tatort in Illerkirchberg, an dem am Tag zuvor zwei Mädchen von einem Mann mit einem Messer angegriffen wurden.

Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Bundeskanzler Olaf Scholz, kommt zu einem Flugzeug der Flugbereitschaft der Luftwaffe, um zum EU-Westbalkan-Gipfel nach Tirana in Albanien zu fliegen. Thema des Gipfels sind die EU-Beitrittsperspektiven der Westbalkanländer.

Bundeskanzler Olaf Scholz, kommt zu einem Flugzeug der Flugbereitschaft der Luftwaffe, um zum EU-Westbalkan-Gipfel nach Tirana in Albanien zu fliegen. Thema des Gipfels sind die EU-Beitrittsperspektiven der Westbalkanländer.

Foto: Michael Kappeler/dpa

Soldaten und Ordnungskräfte untersuchen in Nowosofiwka den Ort eines Raketeneinschlags. Bei einem neuen Großangriff hat das russische Militär nach Angaben der ukrainischen Luftabwehr knapp 70 Marschflugkörper eingesetzt.

Soldaten und Ordnungskräfte untersuchen in Nowosofiwka den Ort eines Raketeneinschlags. Bei einem neuen Großangriff hat das russische Militär nach Angaben der ukrainischen Luftabwehr knapp 70 Marschflugkörper eingesetzt.

Foto: -/Ukrinform/dpa

0 Kommentare
PASSEND ZUM ARTIKEL
zur Merkliste

Panorama

Halfpipe-Weltmeister Kyle Smaine stirbt bei Lawinenunglück
nach Oben